Ungewollt – von Sophie Christina Aichinger

Ungewollt

Kuckuckskinder

sind Kinder, deren vermeintliche Väter nicht ihre biologischen Väter sind, weil die Mütter sie mit anderen Männern gezeugt haben – und ihre Ehemänner oder Lebensgefährten in dem Glauben lassen, sie seien die biologischen Väter. Soweit wissen wir alle, was Kuckuckskinder sind und machen uns nicht die Mühe, darüber nachzudenken, wie ein Kind fühlt und wie es leidet, wenn es herausfindet, dass sein Ursprung im Seitensprung liegt.

Sophie Christina Aichinger

Die Autorin lernte ich bei der Verlagssuche kennen. Wir tauschten uns bei Facebook über das Thema Selbstvermarktung oder Kleinverlag aus und trafen uns  – bei einem meiner Besuche in der Heimat – weil Sophie zufällig eine Bremerin ist. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und ich las die bewegende Biographie von Sophie. Die Geschichte hat mich gepackt und gleichzeitig betroffen gemacht. Wie glücklich kann ich mich schätzen, dass mein Vater mein Vater ist und ich mich dazugehörig fühle. In den Augen meiner Eltern, den Gesichtszügen meines Bruders, der Größe (wir sind alles keine Zwerge) erkenne ich mich und meine Abstammung und ich weiß: hier gehörst du hin! Das Glück hatte Sophie Christina Aichinger in ihrer Kindheit und Jugend nicht. Sie fühlte sich immer schon „anders“. Als sie die Bestätigung bekam, dass ihr Vater nicht ihr leiblicher Vater ist, brach für sie eine Welt zusammen.

Ein Kuckuckskind erzählt

Wie es Sophie in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren erging, wie sie ihren leiblichen Vater suchte und welche Hürden sie bewältigen musste, dies alles schrieb sie auf. Daraus wurde eine packende und gefühlvolle Biographie, die hier bestellt werden kann.